//
du liest...
Europapokal

Champions League: Nur Paris Saint-Germain überzeugt, Niederlagen für Montpellier und Lille

Tja, da war wohl mehr drin! Die sechs französischen Vertreter in den europäischen Pokalwettbewerben dürften mit gemischten Gefühlen auf diesen Spieltag, der mit zwei deutsch-französischen Duellen aufwarten konnte, zurückblicken. „Der Footix“ wirft für Euch einen Blick auf den vergangenen Europapokalspieltag, an dem zunächst am der PSG, Montpellier und Lille in der Champions League gefordert waren.

Absolute Katerstimmung dürfte in Lille herrschen, nachdem sich die „Doggen“ am Mittwochabend gegen starke Münchener mit 1:6 geschlagen geben mussten. Die erste Halbzeit war durch ein katastrophales Defensivverhalten und eine quasi nicht existente Offensivleistung der Nordfranzosen geprägt. Mit einem historischen 0:5-Rückstand in die Pause gegangen, konnte im zweiten Durchgang zumindest der symbolische Ehrentreffer erzielt und das Ergebnis in Grenzen gehalten werden. Namentlich Innenverteidiger Aurélien Chedjou und Torhüter Landreau stemmten sich gegen ein höher ausfallendes Debakel. Dass dieses ausblieb, war dann aber zum Teil auch den Bayern zu verdanken, die nach der Pause einige Gänge zurückschalteten. Trotzdem sind die Lillois durch dieses Ergebnis ausgeschieden, und müssen nun ihre Koffer packen.

Eine durch und durch verkorkste Europapokalsaison nähert sich für Lille also bereits vor der Winterpause dem Ende. Nach vier Niederlagen aus vier Spielen ist selbst der 3. Platz, der immerhin in das Sechzehntelfinale der Europa League führen würde, in Weite ferne gerückt, da am 1. Spieltag zuhause gegen Borissow mit 1:3 verloren wurde. Nun steht Lille mit null Punkten da, die Weißrussen von BATE hingegen haben schon sechs auf dem Konto. Einzig ein Sieg in Weißrussland am 5. Spieltag mit 4:2 oder höher (bzw. einem 3:0), durch den der direkte Vergleich gegen BATE gewonnen würde, ließe noch einmal Hoffnung aufkommen, auch im Frühjahr noch international zu spielen.

Die Gefühlslage beim Montpellier HSC wird nach der 1:3-Niederlage bei Olympiakos Piräus am Dienstagabend nicht wirklich anders ausgesehen haben. Zwar bestehen noch Hoffnungen, den 3. Platz zu erreichen, nach einem Punkt aus vier Spielen und fünf Punkten Rückstand auf die Griechen geht die Tendenz aber wie bei Lille in Richtung 4. Platz. Es sei denn, es gelängen Siege in London und beim am letzten Spieltag wohl bereits qualifizierten FC Schalke 04. Olympiakos dürfte aber an den letzten beiden Spieltagen überhaupt nicht punkten.

Die einzige Mannschaft, die in der Königsklasse die Fahne der Ligue 1 hochhalten konnte, war Paris Saint-Germain. Dem Hauptstadtklub gelang am Diestag ein überzeugender 4:0-Erfolg gegen schwache Kroaten von Dinamo Zagreb, bei dem der in der Liga nun wegen eines „Kung-Fu“-Tritts für zwei Spiele gesperrte Torjäger Zlatan Ibrahimovic alle Tore auflegte. PSG belegt in der Gruppe mit neun Punkten den zweiten Platz hinter dem FC Porto, der nach drei Siegen aus den ersten drei Spielen gegen Dynamo Kiew nicht über ein torloses Unentschieden hinaus kam. Am fünften Spieltag kann der Klub von Trainer Carlo Ancelotti mit einem Remis in Kiew den Einzug ins Achtelfinale fix machen.

Advertisements

Diskussionen

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Europa League: Siege für Lyon und Bordeaux, später Punktverlust für Marseille « Der Footix - 9. November 2012

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: