//
du liest...
Europapokal

Europa League: Siege für Lyon und Bordeaux, später Punktverlust für Marseille

Nachdem bereits auf das Abschneiden der Champions League-Vereine geblickt wurde, stehen nun die Vertreter in der Europa League im Fokus: Marseille, Bordeaux und Lyon.

Am frühen Abend trennten sich Olympique Marseille und Borussia Mönchengladbach im Stade Vélodrome 2:2. Nach dem Gastspiel der Lillois in München also das zweite deutsch-französische Duell dieses Europokalspieltags. Auf Seiten der Südfranzosen feierte der senegalesische Innenverteidiger Souleymane Diawara sein Comeback nach langer Verletzungspause, Nicolas Nkoulou, an dem unter anderem Real Madrid Interesse bekundet hat, wurde genauso wie Charles Kaboré und Mathieu Valbuena zunächst geschont. Für den burkinischen Nationalspieler Kaboré lief der in der Ligue 1 noch gesperrte Joey Barton auf, in der Offensive agierte OM mit Amalfitano, den Ayew-Brüdern und Loic Rémy.

Von Beginn an war Marseille die spielbestimmende Mannschaft, die Gäste aus dem Rheinland konnten nur gelegentlich für Entlastung sorgen. Aus einer eigentlich bereits geklärten Aktion entstand dann die Gästeführung, nachdem Bruno Cheyrou den eigentlich sicher geglaubten Ball am eigenen Fünfmeterraum vertändelt. Davon konnte Arango profitieren, der nur noch auf den heran geeilten Hanke querlegen musste. Nach dem Rückstand zeigte die Heimmannschaft trotz der nun ungünstigen Situation – man brauchte einen Sieg – eine gute Moral und war weiterhin spielbestimmend. Knapp zehn Minuten nach dem Seitenwechsel erzielte dann Joey Barton den Ausgleich – und zwar mit einem Kunstschuss, einem direkt verwandelten Eckstoß. Jordan Ayew brachte OM dann durch eine starke Einzelleistung zunächst auf die Siegerstraße, bevor die Gäste den für sie so wichtigen Punkt in der Nachspielzeit durch Arango noch einfahren konnten.

Das bedeutet für die Mannschaft aus der Mittelmeermetropole, dass man nun gegenüber den Borussen im Nachteil ist, beide Teams stehen mit fünf Punkten da und der direkte Vergleich geht an Gladbach. Da im zweiten Gruppenspiel Fenerbahce AEL Limassol zuhause mit 2:0 bezwang und nun zehn Punkte auf dem Konto hat, stehen die Chancen auf eine Teilnahme am Sechzehntelfinale eher schlecht. Nicht aber unmöglich: Gewinnt das Team von Elie Baup am fünften Spieltag zuhase gegen Fenerbahce und am letzten bei AEL Limassol wäre man in der K.O.-Runde, denn Gladbach und Fener treffen auch noch aufeinander. Gewinnen die Borussen gegen Fenerbahce, wären dann Gladbach und Marseille qualifiziert, gewinnen die Türken, wären sie es. Sollte OM gegen Fenerbahce verlieren oder Remis spielen, beschränken sich die Chancen auf die Überwinterung im europäischen Wettbewerb auf Rechenspiele.

Zeitgleich zum deutsch-französischen Aufeinandertreffen bezwangen die Girondins aus Bordeaux im Stade Chaban-Delmas Maritimo Funchal mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte David Bellion, der den kurzfristig ausgefallenen Yoan Gouffran ersetzte und erstmals seit 778 Tagen wieder traf. Umso mehr gefreut haben dürfte es die Bordelais, als sie nun nicht nur den direkten Vergleich gegen die Portugiesen gewonnen haben, sondern durch den Sieg sieben Punkte zu Buche stehen, einer weniger als Tabellenführer Newcastle United, aber drei mehr als Verfolger Brügge und fünf mehr als Maritimo. In der umkämpften Gruppe stehen die Chancen von Bordeaux nicht schlecht, kommen doch am letzten Spieltag möglicherweise (durch einen Sieg gegen Funchal am fünften Spieltag) schon qualifizierte Nordengländer an die Girondemündung. Passenderweise wurde gestern bekannt, dass der Verein nun die Frage der Vertragsverlängerung von Trainer Francis Gillot relativ schnell vom Tisch haben möchte. Gillot selbst sieht aber keine Eile und möchte bis nach Weihnachten warten, bevor er sich mit dem Thema befassen würde.

Ein Verein fehlt noch: Olympique Lyon hat gestern Abend den Einzug in die K.O.-Runde besiegelt. Nach einem turbulenten Spiel setzte sich die Mannschaft um Trainer Rémi Garde in Bilbao mit 3:2 durch. Gomis und ein wiedererstarkter Yoann Gourcuff, der unter der Woche von Nationalmannschaftstrainer Didier Deschamps für das Freundschaftsspiel gegen Italien nominiert worden ist, brachten die Lyonnais in der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße. Nach dem Seitenwechsel konnten die Basken den zwei-Tore-Rückstand nach einer starken Druckphase egalisieren, bevor Alexandre Lacazette nach tollem Einsatz von Fofana den sehenswerten 3:2-Siegtreffer erzielen konnte. Lyon behält dadurch seine „weiße Weste“ und kann den beiden Spielen in Prag und zuhause gegen Kiryat Shmona entspannt entgegenblicken. Es ist zudem das einzige französische Team, das bisher vorzeitig für die K.O.-Phase der europäischen Wettbewerbe qualifiziert ist.

Advertisements

Diskussionen

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Ligue 1: Die Tipps zum 12. Spieltag « Der Footix - 9. November 2012

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

„Der Footix“ bei Twitter

  • Wenn das sein echter Account ist, sieht man Ljuboja bald wieder auf der anderen Seite des Rheins. #LastRT 2 years ago
  • RT @LjubojaD: Direction Allemagne nouvelle destination 2 years ago
  • Ahahaha. Leute beschweren sich, dass Guardiola mit Alonso einen Spanier holt. Morgen wird dann wieder Fußball als globaler Sport abgefeiert. 2 years ago

„Der Footix“ bei Storify

storify.com/der_footix Livetweets zum Nachlesen
%d Bloggern gefällt das: