//
du liest...
Ligue 1

Wintermercato: Heuert Marseilles Mathieu Valbuena bei Fenerbahçe an?

Weihnachtszeit ist ja auch immer irgendwie Spekulatiuszeit. In diesem Fall geht es aber eher um eine hochspekulative Angelegenheit aus der ansonsten eher ruhigen Gerüchteküchte unter dem Tannenbaum. Mathieu Valbuena von Olympique Marseille soll bei Fenerbahçe Istanbul im Gespräch sein. Wie viel ist dran an der Geschichte?

Jubelt Mathieu Valbuena auch 2013 weiterhin für OM? Foto: sunpo_life / Flickr.com

Am 1. Januar öffnet das Transferfenster für einen Monat. Gelegenheit für die Klubs der Ligue 1 durch Zu- und Abgänge ihre Kader im Hinblick auf die Rückrunde noch einmal zu optimieren. Transfers größeren Ausmaßes wurden bisher nicht vermutet, sieht man einmal ab vom bereits verkündeten Pariser Neuzugang Lucas.

Bei Olympique Marseille, das seinen Kader vor der Saison durch die Abgänge von (u.a.) Stéphane Mbia, Alou Diarra, César Azpilicueta und Brandao massiv ausdünnte, steht seit langem eigentlich nur ein möglicher Abschied Loic Rémys im Raum. An dem im Moment aus der Form geratenen OM-Angreifer sollen diverse Klubs aus der Premier League Interesse haben, allerdings ließ man zuletzt verlauten, dass ein Verbleib Rémys in Marseille gar nicht so unwahrscheinlich zu sein scheint.

Valbuena auf Feners „Einkaufsliste“

Dafür rückte am vergangenen Freitag ein ganz anderer ins Rampenlicht: Mathieu Valbuena. Das Mittelfeldass, dass wahlweise – wie zuletzt – im zentralen offensiven Mittelfeld oder auf den Flügeln glänzt, steht anscheinend beim türkischen Spitzenklub Fenerbahçe Istanbul auf dem Wunschzettel. Natürlich hat das weniger mit Weihnachten zu tun als mit der Tatsache, dass Valbuena zuletzt nicht nur in der Europa League gegen „Fener“, sondern auch im Dress der Equipe tricolore, sehr vorzeigbare Leistungen bot. Insbesondere sein Tor gegen Italien dürfte „le p’tit vélo“ („das kleine Fahrrad“), wie Valbuena liebevoll genannt wird, größere Aufmerksamkeit, auch über das Hexagon hinaus, beschert haben.

Wie das Regionalblatt „La Provence“ nun berichtete stehe der 28-Jährige nun bei Marseilles Europa-League-Gruppengegner Fenerbahçe auf einer „Einkaufsliste“, auf selbiger sich auch Diego vom VfL Wolfsburg tummeln soll. Es heißt in dem Artikel, dass nach türkischen Quellen ein erster Kontakt am Mittwoch zu Stande gekommen sein soll. Feners Sportdirektor Hasan Cetinkaya, der die Ligue 1 sehr gut kenne, habe das Umfeld von Valbuena kontaktiert und sein Interesse an einem Deal im Winter mitgeteilt.

„OM“: Abgang Valbuenas nicht auf der Tagesordnung

Konkreteres, das für einen möglichen Wechsel an den Bosporus spräche, ist dem Artikel nicht zu entnehmen. Wohl aber einige Punkte, die dagegen sprechen:

Die Vereinsfunktionäre von OM schlössen zwar einen Transfer von Rémy oder eines anderen Spielers im Winter im Falle eines „interessanten Angebots“ nicht aus. Valbuena gehöre aber nicht zu diesen Spielern. Sie zählten auf ihren Spielmacher, der für den Verein diese Saison immerhin beachtliche neun Torvorlagen und drei Treffer beisteuern konnte. Der Spieler selbst habe auch noch nicht zu verstehen gegeben, Marseille im Laufe der Saison verlassen zu wollen. Der Artikel schließt dementsprechend skeptisch: „Sein Abgang steht nicht auf der Tagesordnung. Zumindest nicht im Januar.“

Hinzu kommt: die Geschichte hat einen weiteren Hintergrund. Im Moment laufen Vertragsverhandlungen mit Abwehrspieler Rod Fanni und Valbuena, dessen bis 2015 laufender Vertrag vorzeitig um zwei Jahre verlängert werden soll. Dazu heißt es, OM und Valbuena hätten eine Übereinkunft über eine zweijährige Verlängerung gefunden.

Stockende Vertragsverhandlungen: (K)ein Ende der Sparmaßnahmen?

Über diese Verhandlungen hatte die selbe Zeitung am 11. Dezember berichtet. Dort wurde angegeben, dass bereits im Sommer eine Übereinkunft zwischen Verein und Spieler erzielt worden sei. Also noch vor Valbuenas Auftritten gegen Italien und Spanien und seinen guten Leistungen in Liga und Europa League. OM-Verhandlungsführer Philippe Perez habe laut „Provence“ die Verlängerungen „finalisieren“ können, der Deal sei aber aufgrund der nahenden Anhörung des Klubs vor der „Direction nationale du Contrôle de gestion“ (DNCG, zu Deutsch etwa „Nationales Management-Kontroll-Direktorium“) nicht öffentlich gemacht worden. Das Gremium überwacht das Budget der französischen Profiklubs und Olympique Marseille hatte sich ihm gegenüber – und seiner Hauptaktionärin Margarita Louis-Dreyfus – verpflichtet, seine Gehaltsmasse nicht zu erhöhen.

Da der Klub die am 6. Juni von der „DNCG“ auferlegten Sparmaßnahmen, u.a. durch  Abbau von 40 Mio Euro Schulden (scheinbar durch Forderungsverzicht von Eigentümerin „MLD“), Spielerverkäufe und entsprechende Gehaltseinsparungen, offensichtlich erfüllen konnte, soll es nun nach der Anhörung am 9. Dezember grünes Licht für neue Verträge und mögliche Winterzugänge gegeben haben (im Fokus steht Foued Kadir von Valenciennes). Die Vertragsverlängerung von Keeper Steve Mandanda wurde bereits bekannt gegeben, die Verkündung jener von Valbuena steht allerdings noch aus.

Valbuena: „normalerweise verlängern“

Nun hatte dieser zuletzt berichtet, dass man (wieder) in Gesprächen sei, aber er „normalerweise verlängern“ würde. „Der Rasen ist woanders auch nicht unbedingt grüner. Letztes Jahr wäre es für mich undenkbar gewesen zu gehen“, verriet der Mittelfeldakteur dem Radiosender RMC, „aber der Fußball hält manchmal Überraschungen für uns bereit.“

Wohin es ihn im Falle einer solchen „Überraschung“ ziehen würde ist dann aber nicht wirklich überraschend: „Ich bin ein großer Barça-Fan. ‚La Liga‘ zieht mich besonders an. Aber die englische Liga ist auch sehr gut. Genauso wie die deutsche.“

Die türkische Liga ließ „le p’tit vélo“ noch unerwähnt. Ausgeschlossen scheint aber nichts, soviel dürfte nach den Verkäufen einiger Großkaliber im letzten Winter- und Sommermercato klar sein – trotz der Bekundungen von Vereinsseite à la „wir haben nicht vorgesehen, Spieler zu verkaufen“ (Präsident Vincent Labrune) oder „wenn es einen Abgang gibt, muss er durch einen Spieler der gleichen Qualität kompensiert werden“ (Trainer Elie Baup).

Gerade letzteres dürfte angesichts der herausragenden Leistungen Valbuenas nur sehr schwer zu realisieren sein, muss der Klub vom Mittelmeer doch weiterhin den eingeschlagenen Konsolidierungskurs fortführen. Die Fans müssen auf die Vertragsverlängerung von des Nationalspielers also noch warten. Und auch wenn viel für einen Verbleib an der Canebière spricht, ein Abgang des jüngst zum besten OM-Spieler des Monats November gewählten Valbuena (Zum dritten Mal nach September und Oktober) scheint zwar unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich…

Advertisements

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: