//
du liest...
Ligue 1

Ein Herz für Sch’tis – Bezahlsender „beIn Sport“ sendet Nordderby in Regionalsprache

Heute Abend treffen im Nachbarschaftsderby Valenciennes und Lille aufeinander. Eine Partie, die nicht nur sportlich einiges verspricht, denn es handelt sich um genau jene Region, in der der Dialekt „Sch’ti“ gesprochen wird. Anlass genug für einen französischen Bezahlsender, das Spiel in der Regionalsprache zu senden.

Frankreich und seine Regionalsprachen – aus deutscher Sicht ist das auch immer eine etwas verwirrende Angelegenheit: Bretonisch, Elsässisch, Provenzalisch oder Korsisch sind hierzulande noch die bekannteren. Eine nahezu exponentielle Steigerung ihres Bekanntheitsgrads erfuhr in letzter Zeit aber die im Norden um die Region Lille (Nord-Pas-de-Calais) gesprochene picardische Sprache – und vor allem ihr Unterdialekt „Sch’ti“. Wer kennt ihn nicht, den bislang erfolgreichsten französischen Kinofilm „Willkommen bei den Sch’tis“ mit Dany Boon und Kad Merad?

Anti-Sch'ti-Banderole der PSG-Ultràs

Anti-„Sch’ti“-Banderole: „Pädophile, Arbeitslose, Blutsverwandte: Willkommen bei den Sch’tis“. Das diffamierende Transparent der PSG-Ultràs sorgte 2008 für mächtig Wirbel und schlug Wellen bis zum damaligen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy. Foto: fansdufoot.com

„Sch’ti“ und allerlei Klischees

In dem Leinwandschlager geht es um den Südfranzosen Philippe (Merad), der nach Nordfrankreich strafversetzt wird und sich mit den merkwürdigen Gepflogenheiten und der seltsamen, schwer verständlichen Sprache der Ortsansässigen (oder besser „Eingeborenen“) herumschlagen muss. Dabei trifft er immer wieder auf Antoine (Boon), den „Ober-Sch’ti“. Die weitere Handlung soll hier nicht weiter von Interesse sein – wohl aber, dass der Film auf komödiantische Weise allerlei Klischees über Nordfrankreich zum Besten gibt (z.B. exzessives Fritten-Verspeisen, welches übrigens auch gerne als Motiv für Ultrà-Choreos verwendet wird). Was dabei das ein ums andere Mal unter den Teppich fällt: Tatsächlich wird der Dialekt in Nordfrankreich gesprochen – und das im bevölkerungsreichen Ballungsraum Lille.

„beIn Sport“ – Bezahlsender mit Herz für Nordfrankreich?

Offensichtlich wissen das auch die Verantwortlichen des französischen Pay-TV-Senders „beIn Sport“: Das Derby zwischen Valenciennes und Lille heute Abend wird einmal auf Standardfranzösisch und einmal in „Sch’ti“ gesendet, einer Sprache, die immerhin von der „Unesco“ als „ernsthaft bedroht“ klassifiziert wird. Wie das französische Medienblog „En pleine lucarne“ (dt. etwa „voll in den Winkel“) am Donnerstag herausstellte, werden Ex-Losc- und Lens-Spieler Alain Tirloit und der jüngst beim Drittligisten US Boulogne entlassene Trainer Georges Tournay, der während seiner aktiven Zeit ebenfalls für den RC Lens seine Stollen schnürte, an den Mikrofonen durch das Derby führen. Darüber zeigte sich Freitagmorgen auch die Regionalzeitung „La voix du nord“ ganz entzückt und berichtete sogar, dass der Bezahlsender versucht habe, Schauspieler Dany Boon persönlich zu engagieren. Das sei aber an seinem zu vollen Terminkalender gescheitert.

Pay-TV-Sender „beIn Sport“: Regionalsprachen mit an Bord. Abbildung: beIn Sport / Wikipedia

„beIn Sport“ und die Regionalsprachen: Wie hätten Sie es denn gerne?

Ganz neu ist die Idee, im Zweitkanal in einer Regionalsprache zu kommentieren aber auch bei „beIn Sport“ nicht. Der Ableger des katarischen Senders „Al Jazeera Sports„, welcher von PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi geführt wird, hatte bereits das Korsika-Derby Ajaccio-Bastia und das bretonische Aufeinandertreffen Brest-Lorient in den jeweiligen Regionalsprachen, Korsisch und Bretonisch ausgestrahlt. Noch weiter geht der private Entertainmentsender „W9“ (RTL Group), der internationale Begegnungen auf dem Zweitkanal in der Sprache des Gegners überträgt. Donnerstag wurde die „Europa League“-Partie zwischen SL Benfica und Bordeaux dabei auch in Portugiesisch gezeigt – zugleich die Sprache einer der zahlenmäßig größten Zuwanderergemeinden Frankreichs.

Advertisements

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Ein Herz für Sch’tis – Bezahlsender „beIn Sport“ sendet Nordderby in Regionalsprache

  1. Reblogged this on Gegen-Pressing.

    Verfasst von Der Footix | 9. März 2013, 05:58

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

„Der Footix“ bei Twitter

  • Wenn das sein echter Account ist, sieht man Ljuboja bald wieder auf der anderen Seite des Rheins. #LastRT 2 years ago
  • RT @LjubojaD: Direction Allemagne nouvelle destination 2 years ago
  • Ahahaha. Leute beschweren sich, dass Guardiola mit Alonso einen Spanier holt. Morgen wird dann wieder Fußball als globaler Sport abgefeiert. 2 years ago

„Der Footix“ bei Storify

storify.com/der_footix Livetweets zum Nachlesen
%d Bloggern gefällt das: